Aktuellen Lage…

Status

… aufgrund der derzeitigen Lage wurden in der Stadt Petershagen unter anderem alle Osterfeuer abgesagt. Weitere Infos und Links:

Alle weiteren Infos zur Aktuellen Lage in der Stadt Petershagen oder im Kreis Minden Lübbecke.

Kreisverwaltung ab Montag, 16. März 2020 bis auf weiteres geschlossen. Nach ausführlicher Beratung im Krisenstab hat Landrat Dr. Ralf Niermann entschieden, die Kreisverwaltung einschließlich der Außenstellen (wie zum Beispiel das Straßenverkehrsamt in Minden und Lübbecke) ab Montag bis auf weiteres für die Öffentlichkeit zu schließen. Diese Entscheidung wird im Sinne des Schutzes der Gesundheit unserer Bürgerinnen und Bürger jetzt für notwendig gehalten. Die Kreisverwaltung wird selbstverständlich für die Bürgerinnen und Bürger weiterarbeiten. Hierbei ist es das Ziel, sicherzustellen, dass die Dienstleistungen der Kreisverwaltung – trotz der einmaligen Situation – langfristig und so weit wie möglich aufrecht erhalten werden können. Für die Dienstleistungen soll die Kommunikation über E-Mail, Post und Telefon genutzt werden.

Der Kreis Minden-Lübbecke hat ein Bürger-Telefon eingerichtet – Telefonnummer:  0571 807 – 15999. Das Telefon ist am Freitag von 8 bis 15 Uhr, am Samstag von 10 bis 14 Uhr und am Sonntag 10 bis 12 Uhr besetzt.
Die Zeiten werden jeweils an die Entwicklung der Lage angepasst. Aktuelle Informationen hierzu werden jeweils unter www.minden-luebbecke.de veröffentlicht.

Hinweis: Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales hat unter der Telefonnummer 0211 911 91 001 eine Hotline für Bürgerinnen und Bürger in Nordrhein-Westfalen eingerichtet. Sie erreichen das Servicecenter der Landesregierung montags bis freitags zwischen 7 und 20 Uhr.

Zur Lage in NRW könnt ihr euch hier informieren.

Empfehlenswert:

Robert Koch Institut

NDR Info Podcast mit dem Virologen Dr. Christian Drosten

Continue reading

11/2020 Zimmerbrand

Am 27. März wurden wir zu einem Zimmerbrand in Petershagen alarmiert. Beim eintreffen konnte kein Brand festgestellt werden. Die Wohnung wurde gelüftet und die Einsatzstelle der Polizei und dem Rettungsdienst übergeben. Die Löschgruppe Eldagsen stellte einen Sicherrungstrupp und war mit 17 Kameradinnen und Kameraden im Einsatz.